Im Jahr 2019 möchte ich an insgesamt vier 100 km Märschen teilnehmen. Der erste Marsch wird der Mammutmarsch Berlin sein. Aus diesem Grund möchte ich euch an meiner Planung für Mammutmarsch Berlin teilhaben lassen. Für mich ist dieser Marsch die erste Marschveranstaltung, die weiter entfernt von meinem Wohnort im Bergischen Land stattfindet. Somit muss ich nun auch erstmals die Anfahrt und Übernachtungen planen. Da es sich in diesem Bereicht hauptsächlich um organisatorische Dinge handelt, lässt sich der Bericht auf einen Megamarsch oder einen anderen Marsch in einer anderen Stadt anwenden.

Bezüglich des Trainings habe ich eine detaillierte, mehrteilige Serie erstellt und führe euch dort durch meine Trainingsplanung und allgemeine Vorbereitung auf einen 100 km Marsch.

Planung Mammutmarsch Berlin
Planung des Mammutmarsches Berlin

Teilnahme

Die Buchung der Teilnahme ist sehr schnell erzählt. Grundsätzlich hatte ich mir in 2018 vorgenommen, an allen 100 km Mammutmärschen in 2019 teilzunehmen. 2018 waren dies Berlin, München und NRW (Wuppertal). Mit dieser Planung bin ich auch in 2019 gestartet. Allerdings kam nun noch der Mammutmarsch Wien neu hinzu.

Da ich meine Jahresplanung in Bezug auf Urlaub, Training und sonstigen Aktivitäten bereits für das Jahr 2019 vor dem Bekanntwerden des Wiener Marsches abgeschlossen hatte, bleibe ich nun bei dem ursprünglichen Vorgehen und werde „nur“ an den Mammutmärschen Berlin, München und NRW teilnehmen. Darüber hinaus werde ich noch in Remscheid beim Bergischen Wandertag an den Start gehen.

Die Buchung für den Mammutmarsch ist ganz einfach: Ihr müsst nur auf die Mammutmarsch-Seite gehen und dort den gewünschten Marsch, wie zum Beispiel Berlin, auswählen. Anschließend könnt Ihr zwischen unterschiedlichen Paketen wählen. Gerne hätte ich auch dieses Mal wieder die Kombination aus der eigentlichen Teilnahme und dem Verpflegungstransport gebucht. Doch steht diese Kombination seit diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung. Ihr könnt aktuell nur zwischen drei Pakten wählen:

  1. Starter – Nur die Teilnahme am Marsch. Beinhaltet
    • Teilnahme
    • Streckenposten (mit Snacks & Wasser)
    • Shuttle-Service/Ausstiegspunkte
    • Urkunde, Medaille & Finisherband
    • Finisher-Bier oder -Getränk
    • Betreuung durch Sanitätsdienst
    • Teilnehmerheft
  2. Standard – Wie Starter und zusätzlich ein Teilnehmer T-Shirt
  3. Deluxe – Wie Standard und zusätzlich der Verpflegungstransport

Da ich keinen großen Wert auf das T-Shirt lege, habe ich somit nur die „Starter“-Variante gewählt.

Anfahrt

Für die Anfahrt stehen vier Möglichkeiten zur Verfügung: Das Auto, der Zug, der Fernbus und das Flugzeug. Ich habe für mich das Auto ausgeschlossen, da diese Art der Anreise sehr stressig ist und ich versuchen wollte erst an dem Starttag, also samstags, anzureisen. Die Strecke von meinem Wohnort bis Berlin sind ca. 550 km. Diese Strecke noch am gleichen Tag vor dem Start zu fahren, würde die Chance den Marsch zu schaffen, sicher nicht unbedingt steigern. Aus diesem Grund kam das Auto nicht in Betracht.

Als nächstes habe ich die Option Fernbus betrachtet. Ich habe viele verschiedene Einstiegsmöglichkeiten geprüft, doch es war keine Direktverbindung möglich und alle Strecken hatten eine sehr lange (> 10 Stunden) Fahrtzeit. Aus diesem Grund ist auch der Fernbus als Anreiseoption schnell ausgeschieden.

Die dritte Option war die Anreise per Bahn. Ehrlich gesagt bin ich, aufgrund von einigen Vorkommnissen in der Vergangenheit, ein ziemlicher Gegner der Bahn. Dennoch muss man ja jeder Option eine faire Change geben. Und siehe da… Ich habe meine gewünschten Einstiegs- und Ausstiegspunkt sowie die favorisierte Anreisezeit angegeben und habe auf Anhieb eine super Direktverbindung gefunden.

Abfahrt Samstag um 09:15 Uhr und Ankunft in Berlin um 13:05 Uhr. Also kein Umsteigen und eine geplante Fahrzeit von unter 4 Stunden. Was will man mehr? Da ich bereits von Anfang an eine Übernachtung von Sonntag auf Montag geplant hatte, war es auch kein Problem, eine passende Rückfahrt zu finden. Nun fahre ich mit einer, aus meiner Sicht, sehr guten Verbindungen für unter 40 € hin und zurück zum Mammutmarsch Berlin.

Da ich bereits mit der Bahn ein optimales Angebot gefunden hatte, habe ich die Option Flugzeug gar nicht erst geprüft. Mit der Anreise zum Flughafen, Check-In und der Abreise vom Flughafen wäre ich auf keinen Fall schneller gewesen und preislich ließen sich die 40 € auch kaum noch toppen.

Übernachtungen

Wie bereits erwähnt hatte ich von Anfang an geplant, wenn möglich, am Samstag anzureisen und am Montag abzureisen. Hintergrund ist, dass ich bei meiner ersten Teilnahme die wundersame Wirkung des Schlafes nach dem Marsch erkannt habe. Außerdem könnte ich dann meine Sachen, die ich nicht für den Marsch benötige, einfach im Zimmer lassen.

Da ich nur ein Bett und eine Dusche benötige, habe ich nach einem Zimmer in einem Hostel oder einer Jugendherberge Ausschau gehalten. Für mich war nur die Tatsache, dass es ein Einzelzimmer sein sollte, wichtig. Schließlich wollte ich meine Sachen am Samstag dort abladen, an dem Marsch teilnehmen und sonntags wieder in das Zimmer. Also muss ich meine Sachen auf jeden Fall eine Nacht unbeaufsichtigt lassen. Deshalb das Einzelzimmer, dadurch hat man zumindest die Möglichkeit die Sachen einzuschließen. Auf der anderen Seite trägt man während des Marsches eh alle Wertgegenstände mit. Also wäre bei einem Einbruch ins Zimmer maximal das Duschgel und eine Hose weg. Gibt wohl schlimmeres…

Glücklicherweise habe ich relativ schnell in der Nähe des Start- und Zielorts in Berlin (Freizeitsportanlage im Südpark) ein Zimmer gefunden, welches meinen Vorgaben entsprochen hat. Für unter 50 € konnte ich dort zwei Übernachtungen in einem Einzelzimmer eines Hostels buchen.

The Journey is on
Die organisatorische Planung für den Mammutmarsch ist abgeschlossen

Fazit

Damit ist meine organisatorische Planung für den Mammutmarsch Berlin abgeschlossen. Ich bin sehr froh, eine so super Verbindung für die An- und Abreise gefunden zu haben. Auch freue ich mich über die Übernachtungsmöglichkeit in der Nähe des Start- und Zielbereichs.

Grundsätzlich seht Ihr, wenn man frühzeitig (Buchungen im Januar und der Marsch ist Ende Mai) plant kann man auch noch einige Schnäppchen ergattern. Generell empfiehlt es sich, die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung, wie einem 100 km Marsch, mit einigen Monaten Vorlaufzeit zu planen. Nur so kann man optimal trainieren und hat ausreichend Zeit für die organisatorischen Dinge.

Alles in allem bin ich sehr gespannt, ob meine Planung für den Mammutmarsch Berlin so eintreffen wird oder ob und was schief gehen wird. Ich werde euch auf jeden Fall alles detailliert in meinem Review erzählen.

Planung für den Mammutmarsch Berlin
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.