Navigations-App und Technik für den Mammutmarsch / Megamarsch

Spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung werden die Routen für den Marsch verschickt. Spätestens dann kommt die Frage nach der Technik und der richtigen Navigations-App für den Mammutmarsch oder Megamarsch auf.

Genau um die Frage soll es auch in diesem Beitrag gehen. Doch beginnen wir mit einer ganz anderen Frage…

Technik Navigations-App Mammutmarsch Megamarsch
Technik Navigations-App Mammutmarsch Megamarsch

Wieso wird eine Navigations-App und andere Technik beim Mammutmarsch / Megamarsch benötigt?

Eine berechtigte Frage, wird überhaupt Technik für den Marsch benötigt? Die ganz klare Antwort ist JA! Du musst zwingend ein Handy dabei haben, um im Notfall Hilfe rufen zu können. Diese Vorsichtsmaßnahme solltest du nicht nur für dich, sondern auch für deine Mitmenschen treffen.

Außerdem empfiehlt sich die Navigation per GPS auf jeden Fall. Zwar bekommst du am Start ein Heft mit der Streckenführung, aber spätestens wenn man mal falsch abgebogen ist oder nachts im dunklen Wald steht, ist die Navigation per GPS Gold wert. Aus diesem Grund würde ich jedem empfehlen, sich die Route aufs Handy oder (bzw. im besten Fall UND) auf ein GPS Gerät zu kopieren.

GPX Viewer

Meine favorisierte App ist der GPX Viewer. Die entsprechenden GPX Dateien kannst du dir auf Seiten wie www.outdooractive.com oder www.gpsies.com herunterladen und dann in der App öffnen. GPX Viewer gibt es für Android und iOS also Standard und Pro Version. Ich persönlich nutze die kostenlose Standardversion, da die Pro Version lediglich die Track Aufzeichnung als Zusatzfunktion freischaltet. Diese Funktion erfüllt meine Garmin Forerunner 235* aus meiner Sicht deutlich besser, da ich dort viele weitere Parameter, wie Schrittfrequenz und Puls, mit aufnehmen kann.

Hier einmal das Beispiel für den Mammutmarsch Berlin 2019. Die Strecke wurde bei www.gpsies.com veröffentlicht ( www.gpsies.com/map.do?fileId=lipcbbarvqsydwri). Dort kann nun die GPX-Datei heruntergeladen und auf das Handy kopiert werden. Wenn du die Strecke mit der App öffnest, sieht es wir folgt aus:

Navigations-App und Technik für Mammutmarsch Megamarsch
GPX Viewer App

Du kannst den Start (grün) und das Ziel (orange, direkt hinter grün) sowie die Versorgungspunkte und Bahnhöfe (rot) erkennen. Sobald du in der Nähe bist und GPS aktiviert hast, erscheint ein blauer Punkt. Die App folgt dann dem GPS Signal und du siehst immer ob du dich noch auf der Toure befindest.

Aus meiner Sicht ist der einzige Nachteil, dass es keine Sprachansage gibt. Das heißt, wenn du abbiegen musst, muss du selbst aufpassen und schauen wo du hinlaufen musst.

Tipp: Die App verwendet die Google Maps Karten. Es empfiehlt sich sehr den kompletten Bereich, in dem die Strecke von dem Megamarsch oder Mammutmarsch verläuft, als Offlinekarte im Vorfeld herunterzuladen. Dies spart auf der einen Seite Datenvolumen und zum anderen erleichtert es die Navigation. Vor allem im Wald ohne Netz kann sonst die Navigation sehr nervenaufreibend werden.

Komoot

Wohl deutlich bekannter als GPX Viewer ist Komoot. Komoot ist eine bekannte Seite für allerlei sportlichen Aktivitäten, wie zum Beispiel Wandern, Joggen, Mountainbike oder Rennrad fahren. Sowohl die Veranstalter von Mammutmarsch und Megamarsch veröffentlichen ihre Märsche für die Komoot Navigations-App.

Navigations-App und Technik für den Mammutmarsch Megamarsch
Komoot App

Es gibt die Komoot App sowohl für Android als auch für iOS. Grundsätzlich können auf der Internetseite von Komoot entweder bereits von anderen erstellte Routen auf das Handy geladen werden oder es lassen sich selbst eigene Touren erstellen. Die bereits vorhandenen Routen können dabei nach Länge und Schwierigkeit selektiert werden. Für das Training empfiehlt sich allerdings die freie Routenplanung, da dadurch die Route individuell auf den Trainingsplan angepasst werden kann.

Bei Komoot ist es so, dass die Registrierung kostenlos ist und man eine kostenlose Region erhält. Routen in dieser Region können dann problemlos verwendet werden. Wenn du allerdings eine Tour außerhalb der Region durchführen möchtest, musst du diese Region freischalten. Eine Region kostet momentan 3,99€, ein Regionspaket 8,99€ und das Komplettpaket 29,99€.

Vorteil von Komoot ist, dass die App über Sprachnavigation verfügt und es lebenslange Offline-Karten-Updates gibt.

Powerbank

Ebenfalls ein absolutes Muss ist eine Powerbank*. Schließlich muss sowohl für den Notfall als auch für die dauerhafte Navigation sichergestellt sein, dass dein Handy ausreichend Strom hat. Ich empfehle eine mindestens 20.000 mAh große Powerbank*.

Darüber hinaus solltest du dich im Allgemeinen um die Technik für den Marsch kümmern. Wie bereits in anderen Artikeln mehrfach erwähnt, würde ich versuchen, möglichst viele Geräte zu verwenden, die sich per USB laden lassen. So verwende ich eine Stirnlampe mit USB* Ladeanschluss. Auch meine Garmin Uhr* kann ich per USB laden. Dieses Vorgehen hat für mich den großen Vorteil, dass ich nur eine Stromquelle habe und somit die Powerbank für alle Geräte verwenden kann. Dies ist deutlich besser als viele verschiedene Batterietypen mitnehmen zu müssen.

GPS Gerät

Entweder als Hauptnavigationsgerät oder als Backup, falls das Handy doch mal schlapp machen sollte, empfehle ich das GPS Gerät Garmin eTrex 20x*. Das GPS Gerät hat eine Akkulaufzeit von 25 Stunden, sollte somit also einen kompletten 100 km Marsch halten, ohne aufgeladen werden zu müssen.

Generell sind alle Germin Geräte mit sehr guten GPS Empfängern ausgestattet, sodass du keine Probleme bei der Navigation haben wirst. Es lässt sich ganz einfach die GPX Datei auf den eTrex 20x* kopieren und öffnen. Anschließend kannst du sofort mit der Navigation starten. Ein großer Vorteil ist, dass das Gerät, anders als viele Handys, für den Einsatz im Freien ausgelegt ist. Somit musst du dir keine Sorgen machen, dass der eTrex 20x* bei Regen oder einem Sturz kaputt geht. Das GPS Gerät verfügt noch über einen zusätzlichen MicroSD-Kartenschacht, sodass sich der interne Speicher mit einer Speicherkarte erweitern lässt.

Fazit

Wenn du an einem Mammutmarsch oder Megamarsch teilnehmen möchtest, empfiehlt es sich frühzeitig mit der Technik und den Navigations-Apps zu beschäftigen.

Allgemein sieht man viele Teilnehmer, die die Komoot-App verwenden. Ich nutze allerdings GPX Viewer. Mir ist die Sprachnavigation nicht so wichtig und kann mit Offline Google Maps Karten und der App GPX Viewer das gleiche erreichen, ohne dafür für jede Region 3,99€ oder einmal knapp 30€ für das Komplettpaket bezahlen zu müssen.

Des Weiteren kann ich nur empfehlen sich eine leistungsstarke Powerbank* zuzulegen. Wenn du dich mit der Technik für den Mammutmarsch und Megamarsch beschäftigst, dann überlege welche anderen technischen Geräte du verwenden willst. Möglichst viele Geräte, die sich via USB laden lassen, sind auf jeden Fall eine gute Sache und sehr sinnvoll.

Entweder als Hauptnavigationsgerät oder also Backup fürs Handy kann ich ein GPS Gerät, wie den Garmin eTrex 20x*, empfehlen. Es ist doch sehr ungünstig, wenn du mitten in der Nacht im dunkeln Wald stehst, dein Handy kaputt ist und du nicht mehr der Route folgen kannst. Dementsprechend solltest du immer eine Backup-Lösung für dein Handy parat haben.

Alles in allem nochmal die Bitte, denk frühestmöglich an die Technik und an die Wahl der Navigations-App für den Mammutmarsch und Megamarsch. Du solltest nämlich während des Marsches bereits mit der Technik vertraut sein, diese also bei mehreren Trainingsmärschen vorher getestet haben.

Solltest du Fragen oder Anregungen haben, kannst du mich gerne über das Kontaktformular kontaktieren.

Ebenfalls interessant

Packliste

Planung für den Mammutmarsch Berlin

Trainingsplanung

Navigations-App und Technik für den Mammutmarsch & Megamarsch

Ein Gedanke zu „Navigations-App und Technik für den Mammutmarsch & Megamarsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.