Meine Marathonvorbereitung

Nach etwas längerer Pause gibt es nun wieder einen Blogartikel und zwar dieses Mal über meine Marathonvorbereitung. Auf diesem Blog geht es zwar primär um Extremmärsche und alle Themen rund um die Wanderevents. Dennoch habe ich während meiner Marathonvorbereitung festgestellt, dass diese Vorbereitung einige Parallelen zur Marschvorbereit hat. Allerdings ist die Vorbereitung bei einem Marathon deutlich konzentrierter und intensiver.

Trainingsläufe während der Marathonvorbereitung

Wie bei den Märschen auch, mache ich bei der Marathonvorbereitung eine Vielzahl von Trainingsläufen. Diese ebenfalls mit steigender Distanz, aber dazu mehr im Abschnitt Maximaldistanz. Bei allen Trainingsläufen, die eine Distanz von 20 km überschreiten, nehme ich Energy Gels*und Traubenzucker* zu mir.

Dabei starte ich bei 10 km mit dem ersten Traubenzucker. Diese lege ich einfach nur in die Wage und lass es sich langsam auflösen. Es dauert dann ca. bis Kilometer 13 bis sich der Traubenzucker komplett aufgelöst hat. Anschließend nehme ich bei Kilometer 15 das erste Gel zu mir. Bei 20 km geht es dann wieder mit dem Traubenzucker los und anschließend mit dem Gel weiter. Dies hat sich für mich wirklich als super Energieversorgung herausgestellt.

Da die Gels* und der Traubenzucker* viel Energie für eine kurze Zeit (20-30 Min) liefern, sind sie nur bedingt empfehlenswert für lange Wanderungen. Dennoch können Sie vor allem bei starken oder langen Anstiegen nochmal extra Power liefern und somit einen deutlichen Vorteil bieten.

Grundsätzlich empfehle ich bei längeren Wandungen die Engery Cakes*, da diese über einen sehr langen Zeitraum viel Energie liefern und du damit während eines Marsches perfekt versorgt bist.

Testen der Ernährung während der Marathonvorbereitung ist sehr wichtig

Maximaldistanz

Ebenso wie bei den Märschen, laufe ich auch bei meiner Marathonvorbereitung nicht die volle Distanz im Training. Ich habe nun bereits einen Halbmarathon zur Vorbereitung absolviert. Zusätzlich noch einen 24 km und einen 28 km Lauf. Allerdings habe ich durch den 28 km Lauf aktuell nur 2/3 der Distanz am Stück absolviert. Diesen Wert finde ich bei der Marschvorbereitung vollkommen in Ordnung, bei der Marathonvorbereitung allerdings etwas gering. Für einen 100 km Marsch empfehle ich eine maximale Trainingsdistanz von 60-70 km. Aus meinen Erfahrungen ist diese Distanz vollkommen ausreichend, da man genügend Grundkondition aufgebaut hat und die letzten Kilometer eh nur noch der Kopf entscheidet.

Bei meiner Marathonvorbereitung habe ich noch einen 31 km und ein bis zwei 35 km Läufe geplant. Dazu war eigentlich noch ein zusätzlicher Halbmarathon als Vorbereitungslauf eingeplant. Dieser wurde allerdings leider aufgrund des Corana-Virus abgesagt.

Trainingsplan

Ein Trainingsplan ist bei einem Marathon, wie auch bei einem Marsch, natürlich Pflicht für mich. Begonnen hat mein Trainingsplan am 03. Februar und endet am 26. April mit dem Marathon. In Summe also 12 Wochen.

Insgesamt beinhaltet der Trainingsplan 50 Einträge, sodass ich knapp über vier Trainingseinheiten pro Woche einlegen muss. Allerdings sind es nicht alles Dauer- bzw. Leistungsläufe, sondern auch einige Regenerationsläufe. Diese ersetze ich ab und zu durch schnelle und längere Spaziergänge. Die Vielzahl der Läufe hängt dabei sicher auch von meiner, für eine erste Marathonteilnahme, ziemlich ambitionierte Zeitvorgabe ab. Ich habe mir einen Plan für eine Gesamtzeit von 3:45 Stunden aufgestellt. Alles was unter vier Stunden ist, wäre für mich ein absolut super Ergebnis.

Zielzeit beim Marathon sind unter 4 Stunden

Das ich bislang scheinbar alles richtig mit meinem Trainingsplan mache, merke ich vor allem daran, dass ich aktuell voller Energie bin, sehr selten ein Müdigkeitsgefühl habe und mich auch bei Regen zu Läufen motivieren kann.

Wenn man seine Trainingserfolge sieht und merkt, dass man kontinuierlich leistungsfähiger wird, ist es einfach ein unbeschreibliches Gefühl. Wenn du Unterstützung bei deiner Trainingsplanerstellung benötigst oder einfach Fragen rund um das Thema Training hast, melde dich gerne bei mir.

Fazit – meine Marathonvorbereitung

Nun wie immer noch abschließend ein kurzes Fazit. In diesem Fall also zu meiner Marathonvorbereitung. Wie beschrieben fokussiere ich mich aktuell sehr stark auf diese Vorbereitung und bei durchschnittlich über vier Trainingsläufen pro Woche, bleibt aktuell wenig bis keine Zeit fürs Wandern.

Dennoch kann man bei der Trainingsplanung, aber auch bei der Distanzplanung und der Ernährung während des Trainings, viele Erkenntnisse für die Märsche gewinnen und übernehmen. So bieten sich Energy Gels* und Traubenzucker* für starke und/oder lange Anstiege an. Oder es zeigt sich einmal mehr, dass kontinuierliches und durchdachtes Training zu enormen Leistungssteigungen führen kann.

Ich hoffe, du konntest wieder neue Erkenntnisse gewinnen und würde mich über einen Kommentar oder eine Nachricht freuen.

Ebenfalls interessant

Trainingsplanung für deinen Extremmarsch

Test & Reviews

Meine Märsche

Meine Marathonvorbereitung

Ein Kommentar zu „Meine Marathonvorbereitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.