Aktivitätsreport Januar bis April 2020

875 km joggen in den ersten vier Monaten 2020

Ich habe bereits letztes Jahr einen Beitrag veröffentlicht, in dem ich meine Aktivitäten im ersten Halbjahr 2019 dokumentiert habe. Nun möchte ich dir einen Eindruck über die ersten vier Monate im Jahr 2020 geben und die Trainingsdistanzen mit dem letzten Jahr vergleichen. Soviel vorweg: Aufgrund meiner Prioritäten im Jahr 2020, habe ich bisher keinen einzigen aufgezeichneten Wanderkilometer.

100 % joggen, 0% wandern

Wie in der Jahresvorschau beschrieben, war mein Plan für das erste Halbjahr 2020 den Fokus voll auf das Joggen zu legen und dann Ende Mai meinen ersten kompletten Marathon zu laufen. Doch dann kam leider alles ganz anders als geplant… Die Auswirkungen der Corona-Pandemie habe ich in einem anderen Blogbeitrag beschrieben.

Im Januar, Februar und auch großen Teilen des März bin ich davon ausgegangen, dass der Marathon Ende April stattfinden wird. Aus diesem Grund habe ich meine Vorbereitung komplett auf das Joggen ausgerichtet und bin somit keinen Meter Wandern gewesen. Dazu kommt auch noch, dass ich sehr gerne bei schönem Wetter wandern gehe und es im Winter für mich nicht das richtige Wanderwetter ist.

Aktivitätenübersicht Januar-April 2020

Auch ohne wandern bin ich sehr stolz, da ich im Gegensatz zum Vorjahr meine Laufstrecke um den Faktor 4 (!) erweitern konnte. Lag ich im Vorjahr meist noch bei ca. 50-60 km pro Monat, waren es in diesem Jahr meist deutlich über 200 km pro Monat.

Nur leider wurde der geplante Marathon, wie alle Großveranstaltungen bis zum 31. August, Corona-bedingt abgesagt. Somit konnte ich leider nur noch einen Halbmarathon vor der Corona-Zwangspause laufen und nicht wirklich die Früchte aus meinen Trainingskilometern ernten.

Vergleich Laufdistanzen Januar-April

Ausblick auf das weitere Jahr

Obwohl ich mir sehr unsicher bin, ob der der Mammutmarsch NRW im September stattfinden wird, beginnt im Juni die Vorbereitung. Ich habe mir vorgenommen, solange der Mammutmarsch nicht abgesagt wurde, mich an meinen Trainingsplan zu halten. Da ich diesen Beitrag deutlich vor dem geplanten Vorbereitungsstart für den Mammutmarsch schreibe, kann es natürlich gut sein, dass bei Trainingsbeginn der Marsch bereits abgesagt wurde. Dazu dann aber mehr in meinem nächsten Aktivitätsupdate.

Aufgrund der erfolgreichen Teilnahmen an 100 km Märschen in den letzten Jahren, sehe ich keinen Anlass meinen Trainingsplan großartig umzustellen. Somit wird mein Training wie in den letzten Jahren auch ablaufen. Dies bedeutet, dass ich mit 40 km starten werden und die Distanz dann in 5 km Schritten bis 60 – 65 km erweitern werde. Die längste Strecke ist wie immer ca. zwei Wochen vor dem Marsch als eine Art Generalprobe geplant. Der krönende Abschluss stellt dann hoffentlich der 100 km Mammutmarsch NRW in Wuppertal dar.

Allerdings ist es mit der Vorbereitung dieses Jahr etwas schwerer, weil ich mich auch noch auf den verschobenen Marathon im Oktober vorbereiten muss. Mein Plan ist es somit mein aktuelles Lauf-Niveau (Joggen) über den Sommer zu halten und ca. zwei Mal in der Woche 15 – 18 km sowie zwei Mal im Monat Strecken zwischen 21-25 km zu laufen. Je nachdem wie die Entscheidung im August über eine Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen ausfällt, passe ich anschließend meinen Trainingsplan an. Wenn es wahrscheinlicher geworden ist, dass der Marathon stattfinden wird, werde ich die Lauf-Distanzen nochmals erweitern, sodass ich vor dem Marathon noch zweimal 30 und einmal 35 km laufen werde.

Fazit – Aktivitätsreport Januar bis April 2020

Alles in allem ist es dieses Jahr eine sehr spezielle und dadurch auch sehr schwierige Situation. Man hat im Moment wenig bis keine Planungssicherheit und weiß somit nicht, auf welche Veranstaltung machen sich genau vorbereiten muss bzw. sollte. Dennoch kann ich relativ selbstbewusst sagen, dass ich aktuell in einer ziemlich guten sportlichen Verfassung bin. Lauf-Distanzen von über 20 km stellen für mich momentan keine Herausforderung dar und ich bin auch sicher, dass ich die 40 km Startdistanz beim Wandern ziemlich problemlos bewältigen kann.

Diese gute Stimmung kann nur die aktuelle Situation trüben, da Prognosen bzgl. der bevorstehenden Veranstaltungen sich nicht abgeben lassen. Man muss einfach die nächsten Wochen oder sogar Monate abwarten und dann schauen, ob das Event stattfindet oder nicht. Bis dahin werde ich mich auf alles so vorbereiten, als ob ich sicher wüsste, dass es stattfinden wird. Schließlich hat eine gute sportliche Verfassung sicher noch niemanden geschadet.

Schlussendlich hoffe ich, wenigstens noch an ein oder zwei Veranstaltungen dieses Jahr mitnehmen zu können. Nun möchte ich natürlich noch wissen, wie es dir in der letzten Zeit ergangen ist bzw. aktuell ergeht. Sind bei dir auch viele geplante Veranstaltungen ausgefallen? Wie hältst du dich aktuell fit bzw. wie motivierst du dich? Schreib gerne einen Kommentar oder kontaktiere mich per E-Mail.

Ebenfalls interessant

Die optimale Packliste für deinen Marsch

Die Checkliste für eine erfolgreiche Marschteilnahme

Der Vergleich Mammutmarsch vs. Megamarsch

Aktivitätsreport Januar bis April 2020
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.