Garmin Forerunner 235

Die Garmin Forerunner 235* ist meine aktuelle Fitnessuhr zur Erfassung meiner sportlichen Aktivitäten, wie Joggen und die Wanderungen bzw. Märsche. Dieser Bericht zeigt meine ganz individuelle Einschätzung zu der Uhr und beinhaltet dementsprechend sowohl Vor- als auch Nachteile .

Garmin Forerunner 235
Garmin Forerunner 235

Der Funktionsumfang

Die wichtigsten Funktionen dieser Uhr sind für mich das integrierte GPS, die Herzfrequenzmessung am Handgelenk sowie die gute Synchronisierung mit der Handy-App. Bei dem letzten Punkt ist primär die Informationsweitergabe an die Garmin Connect App gemeint. Bei Smart-Notifications haben viele andere Uhren sicher einen deutlich größeren Funktionsumfang. Dennoch werden auch bei der Forerunner eingehende Anrufe, Nachrichten, Kalendereinträge und Wetterinformationen angezeigt.

Aufgrund der integrierten GPS-Ortung und verschiedenen Beschleunigungssensoren funktioniert das Tracking ausgesprochen gut, zuverlässig und vor allem präzise. Allgemein lässt sich die Uhr sehr gut als 24/7 Fitnesstracker verwenden, da die Aktivitätsermittlung (Schrittzähler, Etagenzähler, usw.) Garmin-üblich sehr genau ist. Lediglich die Messung und Aufnahme des Schlafs ist nicht gut und könnte noch deutlich verbessert werden.

Die Garmin Connect App ist jetzt zwar kein expliziter Vorteil der Forerunner, muss an dieser Stelle aber ebenfalls lobend erwähnt werden. Die App zeigt meiner Meinung nach alle relevanten Informationen, wie die Strecke, Pulsentwicklung, Durchschnittpace und zurückgelegte Strecke, übersichtlich an. Wer mehr Details zu der Pace auf jedem einzelnen Kilometer, dem Höhenprofil der Route oder der Entwicklung der Herzfrequenz wissen möchte, findet diese Informationen ebenfalls in der App oder auf der Garmin-Connect Homepage.

Garmin Connect (Plus, Strecke, Pace, Laufzeit, usw.)
Garmin Connect

Ebenfalls lobend erwähnen muss man die Akkulaufzeit. Wird die Forerunner „nur“ als Fitnesstracker verwendet, so ist eine Akkulaufzeit von 9-10 Tagen problemlos möglich. Mit aktivierter Aktivitätsmessung, also eingeschaltetem GPS, sinkt die Akkulaufzeit auf 11 Stunden und ist damit aber immer noch im Vergleich zu vielen anderen Fitnesstrackern sehr gut. Die 11 Stunden reichen für die normalen Aktivitäten locker aus, während eines 100 Kilometer-Marschs muss dann eben einmal nachgeladen werden.

Die Motivationshilfe

Die Forerunner* motiviert seinen Besitzer bzw. Besitzerin sich regelmäßig zu bewegen. Dazu wird am rechten Bildrand ein roter Streifen eingeblendet. Je länger man sich nicht bewegt, desto länger wird dieser Streifen. Nach ca. einer Stunde motiviert die Forerunner* dann mit Hilfe von Vibration und Ton zur Bewegung.

Aus meiner Sicht ist die hervorragende Software und die Analysemöglichkeit innerhalb der App und der Garmin-Homepage die größte Motivationshilfe. Durch die detaillierten Aufzeichnungen können Paceentwicklung optimal erkannt und verglichen werden. Denn was gibt es schöneres und motivierendes als seinen Erfolg und seine kontinuierlichen Verbesserungen zu sehen?

Generell lässt sich die Uhr über Connect IQ (Teil der Garmin Connect App) sehr gut individualisieren. Beispielsweise können neue Ziffernblätter heruntergeladen und installiert werden. Die Ziffernblätter legen alle einen anderen Schwerpunkt und können zum Beispiel zur Nutzung der Treppe (Etagenerkennung) motivieren.

Vor- und Nachteile

Stärken Schwächen
+ Sehr gute Akkulaufzeit, auch bei eingeschalteten GPS
+ präzise und zuverlässige Streckenerfassung
+ Wasserdicht bis max. 50 m
+ sehr leicht (ca. 40Gramm)
+ gut lesbares Display
+ regelmäßige Updates durch Garmin
+ sehr einfache und intuitive Bedienung
+ durch Brustgurt (ATN+) erweiterbar
– lediglich Radfahren und Laufen als Sportart auswählbar
– Display ist sehr grob
– schlechte / mangelhafte Schlaferfassung
Pulsmesser am Handgelenk
Pulsmesser am Handgelenk

Die Grenzen der Uhr

Im Einsatz als Fitnessuhr stehen lediglich die Modi Laufen, Indoor-Laufen und Radfahren zur Verfügung. Dementsprechend kann mit dieser Uhr kein Triathlon oder generell Schwimmaktivitäten erfasst werden. Für diejenigen, die gerne schwimmen gehen, bietet sich die Forerunner 735XT* an. Hierbei handelt es sich vom Design um eine nahezu identische Uhr mit einem erweiterten Funktionsumfang.

Fazit

Für mich ist diese Uhr ein sehr guter Begleiter während meinen sportlichen Aktivitäten. Die Uhr ist sehr leicht, trackt präzise und zuverlässig meine Strecken und hat eine sehr gute Akkulaufzeit, auch mit angeschalteter GPS-Funktion. Da ich mit der Uhr nur laufen und wandern gehe, reicht mir der Funktionsumfang der Forerunner 235* vollkommen aus. Sicher gibt es noch viele weitere Garmin Uhren mit einem erheblich größeren Funktionsumfang und einer besseren Smartphone-Integration. Dennoch bin ich überzeigt von der Uhr und würde sie bedenkenlos für Sportbegeisterte weiterempfehlen. Ebenfalls muss man besonders die hervorragende Software hervorheben.

Wem das Design gefällt und die eingeschränkten Smart-Notifications nicht stören, kann dies Forerunner auch als Alltagsuhr verwenden. Ich persönlich begrenze die Nutzung auf die Aufzeichnung meiner Aktivitäten und nutze sie im Alltag nicht.

Garmin Forerunner 235

8.8

Geeignet für einen Extremmarsch

9.0/10

Akkulaufzeit

9.0/10

Funktionsumfang (allgemein)

7.5/10

Analysemöglichkeit

9.5/10

Vorteile

  • Sehr gute Akkulaufzei
  • Präzise Streckenerfassung
  • Sehr leicht
  • Regelmäßige Updates
  • Erweiterbar

Nachteile

  • Begrenzte auswählbare Sportarten
  • Schlechte Schlaferfassung