Erfahrungsbericht Little Mammutmarsch Rhein-Main 2020

Zum Abschluss des, aus sportlicher Sicht, doch sehr zusammengestrichenen Corona-Jahres 2020 stand noch der Little Mammutmarsch Rhein-Main auf dem Programm. Bei den Little Mammutmarsch Veranstaltungen gibt es verschiedene Varianten: So können 30 und 55 km Distanzen angeboten werden oder eine Strecke á 42 km oder eine dritte Möglichkeit mit 42 und 60 km. Der Little Mammutmarsch Rhein-Main fällt in die erste Kategorie und so standen 30 und 55 km Strecken zur Auswahl. Ich denke, es ist nicht schwer zu erraten, dass ich mich selbstverständlich für die 55 km Variante entschieden habe. Zu meiner großen Freude war auch Claus wieder mit von der Partie. Mit ihm bin ich bereits beim Mammutmarsch NRW 2019 und 2020 an den Start gegangen.

Selbstverständlich stand auch dieser Mammutmarsch wieder im Zeichen von Corona. Aufgrund der stark steigenden Fallzahlen im Vorfeld des Marsches gab es in der Woche vor dem Marsch fast täglich Updates und Änderungen an den Startgruppen. Zunächst sollten 150 Teilnehmer pro Startgruppe alle 30 min auf die Reise gehen. Anschließend wurden die Startgruppen auf 100 Teilnehmer alle 20 min verkleinert. Schlussendlich sind wird dann mit 50 Teilnehmern alle 10 min an den Start gegangen. Alle Teilnehmer haben dabei bis zur letzten Minute gezittert, ob der Marsch wirklich stattfinden kann oder doch noch kurz vorher abgesagt werden muss. Glücklicherweise hat der Marsch stattgefunden und wie du im folgenden Beitrag sehen wirst, war es ein voller Erfolg.

Meine Vorbereitung auf den Little Mammutmarsch Rhein-Main 2020

Diesen Abschnitt können wir ehrlich gesagt ziemlich kurzhalten, denn ich habe mich nicht speziell auf den Little Mammutmarsch Rhein-Main vorbereitet. Dennoch muss erwähnt werden, dass ich Anfang September noch an dem Mammutmarsch NRW teilgenommen habe und Anfang Oktober meinen ersten (virtuellen) Marathon gelaufen bin. Somit bin ich definitiv nicht unvorbereitet in den Marsch gegangen.

Wie vor jedem Marsch habe ich meine Packliste und Checkliste zur Hand genommen und meinen Rucksack gepackt. Bedingt durch Corona musste noch zusätzlich eine Brotdose und natürlich eine Mund-Nasen-Maske eingepackt werden.

Little Mammutmarsch Rhein-Main 2020

Der Start und die ersten 15km zum Verpflegungspunkt 1

Die erste Startgruppe ging bereits am 31.10.2020 um 07:00 Uhr an den Start. Für Claus und mich ging es dann um 08:20 Uhr auf die Strecke. Der Start war in Wiesbaden-Schierstein direkt am Schiersteiner Hafen. Zunächst lief man einmal um das Hafenbecken herum, um sich anschließend auf eine ca. 10 km lange Strecke entlang des Rheins in Richtung Eltville am Rhein zu begeben. Von dort aus ging es das erste Mal in die schönen Weinberge und kurze Zeit später hatten wir bereits den ersten Verpflegungspunkt erreicht. Es waren gerade einmal 2:35 Stunden vergangen und eigentlich wollten wir den Verpflegungspunkt überspringen. Allerdings lag der VP so optimal, dass wir zumindest mal für ein Müsliriegel und eine Gewürzgurke anhalten mussten. Wie schon beim Mammutmarsch NRW 2020 gab es wieder ein gutes Hygienekonzept. Neben der sehr limitierten Startgruppengröße (die auch sehr konsequent überwacht wurde), wurde während des kompletten Marsches auf ausreichend Abstand geachtet. So gab es auch keine Sitzmöglichkeiten an den Verpflegungspunkten. Stattdessen sollte man verteilt vor und nach der Verpflegung mit genügend Abstand Pause machen.

Start Little Mammutmarsch

Claus und ich haben allerdings nur kurz was gegessen und keine 5 min später ging es dann bereits auf den zweiten Abschnitt der 55 km Strecke.

Ab jetzt ging es in die Weinberge

Vom ersten Verpflegungspunkt ging es anschließend ca. 8 km quer durch die Weinberge. Bei perfektem Wanderwetter um die 17 °C konnte man diesen Marsch wirklich nur genießen. Dazu kamen noch die gelb gewordenen Weinberge, die das Herbstfeeling nochmal unterstrichen haben.

Weinberge mein Little Mammutmarsch Rhein-Main

Nachdem wir die Weinberge verlassen hatten, ging es noch einige Kilometer durch den Wald. Nach ziemlich genau 30 Kilometern haben wir dann bereits den zweiten Verpflegungspunkt erreicht. Da wir am ersten VP nur einen kleinen Snack mitgenommen hatten, mussten wir nun etwas mehr Proviant auffüllen. Neben Wasser und Cola waren auch Schokobrötchen, Bananen, Gewürzgurken, Müsliriegel und Haribo kostenlos im Angebot. Dazu konnten man noch weitere Dinge wie Weinschorle oder Traubensaft erwerben.

Claus und ich erreichten den Verpflegungspunkt nach ca. 5:05 Stunden. Nachdem wir unsere Trinkblasen aufgefüllt und noch Sachen zur Stärkung eingepackt hatten, ging es bereits 10 min später weiter auf den dritten Abschnitt.

Die letzten 25 Kilometer ins Ziel

Zwar gab es noch einen dritten Verpflegungspunkt nach 41 km Kilometern, allerdings haben wir diesen übersprungen. Somit war für uns der dritte Abschnitt auch gleichzeitig der letzte Abschnitt des Little Mammutmarschs Rhein-Main 2020.

Nachdem wir den zweiten Verpflegungspunkt verlassen hatten ging es für die nächsten 16 Kilometer fast ausschließlich durch die Weinberge. Zwar ist man auch immer wieder durch kleine Ortschaften gelaufen, doch verlief der Großteil der Strecke kreuz und quer durch die Weinberge. Durch das wunderschöne Wetter war dies ein besonderes Erlebnis.

Nach der langen Passage in den Weinberge folgte noch ein kurzer, vier Kilometer langer Abschnitt durch den Wald. Dabei gelange man zu einem absoluten Highlight des Marsches. Vom „Goethestein“ hatte man einen überwältigenden Überblick über die komplette Region.

Ausblick beim Mammutmarsch Rhein Main

Anschließend ging es durch einige Weinberge zurück in Richtung Wiesbaden. Nach ca. 52 Kilometern hatten Claus und ich wieder das Stadtgebiet von Wiesbaden erreicht. Unsere Taktik ging dabei perfekt auf: Durch die sehr kurzen Pausen waren wir bereits nach ca. 9 Stunden also um ca. 17:20 Uhr passend zum Einbruch der Dunkelheit wieder in der Zivilisation angekommen. Somit konnten wir die letzten 3 Kilometer über beleuchtete Straßen zurücklegen und mussten noch nicht mal unsere Stirnlampe aufsetzen. Nach 09:29 Stunden und 55 Kilometern waren wir dann im Ziel und hatten den wunderschönen Little Mammutmarsch Rein-Main absolviert.

55 km Little Mammutmarsch in 9:29 Stunden

Unterschiede zwischen der 30 und 55 km Distanz

Zum Abschluss des Berichts möchte ich noch kurz auf die Unterschiede zwischen den beiden Varianten des Little Mammutmarsch Rhein-Main eingehen. Wie eingangs bereits erwähnt wurden zwei verschiedene Distanzen angeboten, eine 30 km Strecke und eine 55 km Strecke. Dabei verlief die 30 km bis auf 2-3 km identisch zu der 55 km Strecke. Somit gab es logischerweise bei der 55 km Route einige zusätzliche Abschnitte, die bei der 30 km Strecke weggefallen sind.

Die meiste Zeit verliefen die beiden Strecken auch in die gleiche Richtung, allerdings gab es einen ca. 6 km langen Abschnitt bei denen die beiden Strecken entgegengesetzt verliefen. Somit kam einem oft Mammutmarsch-Wanderer entgegen, was vor allem am Anfang des Abschnitts auf beiden Seiten zu etwas Verwirrung geführt hat. Aus meiner Sicht hätte man diese Situation besser verhindert.

Fazit – Der Little Mammutmarsch Rhein-Main 2020

Wie du sicher bereits gemerkt hast, bin ich extrem begeistert vom Little Mammutmarsch Rhein-Main. Dies war auch tatsächlich meine erste Marschveranstaltung, die nicht ein 100 km Marsch war. Somit war es für mich eine kleine, sehr positive neue Erfahrung. Wenn man sonst vor allem die 100 km Märsche in Angriff nimmt, kann man einem 55 km relativ entspannt entgegensehen. Man ist anschließend definitiv erschöpft, aber natürlich nicht so ausgepowert wie nach einem 100 km Marsch. Daher würde ich sagen, dass der Little Mammutmarsch Rhein-Main (sowohl die 30 als auch die 55 km Strecke) optimal für Einsteiger geeignet ist. Vor allem wenn man großen Respekt vor der Distanz hat und sich nicht direkt einen 100 km Marsch zutraut, bietet dieser Marsch einen optimalen Einstieg in das Thema Extremwandern. Auf der 55 km Strecke mussten ca. 950 Höhenmeter bewältigt werden, was auf jeden Fall ein super Training ist.

Alles in allem kann ich abschließend nur sagen, dass der Marsch bei traumhaftem Wetter und schöner, anspruchsvoller Strecke ein absolutes Highlight war. Auch die Finisher-Quote von 91,6% zeigt, dass der Marsch auf jeden Fall machbar ist und jeder mit Motivation und Biss die Strecke bewältigen kann.

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werde ich auch nächstes Jahr wieder an den Start gehen und hoffentlich den Marsch als Vorbereitung auf den Mammutmarsch NRW 2021 nutzen können.

Ebenfalls interessant

Meine Märsche

Die optimale Ernährung für deinen Marsch

Der perfekte Trainingsplan für einen erfolgreichen Marsch